biblische Gedanken

… damit es Segen bringe denen, die es hören.

Redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist,
damit es Segen bringe denen, die es hören, Epheser 4,29.

Unsere Zunge ist schon ein faszinierendes Organ. Mit ihr können wir die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen entdecken die es immer mehr in unserer Kulinarischen Welt zu erforschen gibt. Und gleichzeitig formt die Zunge jedes einzelne Wort das aus unserem Mund kommt. Seien es Ärger über die versaute Matheklausur, der Ärger über den Chef dem wir abends bei unserem Partner Luft machen, die tröstenden Worte für unseren besten Freund dem es gerade nicht gut geht, die anerkennenden Dankesreden für Menschen die uns einen Gefallen getan haben oder, oder, oder.

biblische Gedanken
Oft genug passiert es auch, dass unsere Zunge schneller ist, als wir es wollen. Dann wünschen wir uns die gesprochenen Worte wieder zurück nehmen zu können. Besonders wenn noch jede Menge Emotionen mit im Spiel sind.

Paulus benennt in Epheser den Schatz, der in unseren Worten liegen kann. Er fordert uns heraus unser Reden an drei Kriterien zu messen.

Was unsere Zunge formt und über unsere Lippen kommt soll gut sein. Das was wir sagen, soll keine bitteren oder gehässigen Wurzeln haben. Und es soll den Anderen erbauen. Um zu wissen, was meinen Gegenüber erbaut ist es hilfreich ihn gut zu kennen. Paulus Anspruch, an das was wir von uns geben ist, dass der Mensch der es hört danach gestärkt, gekräftigt und aufgerichtet ist. Und ich denke das dritte Kriterium das Paulus anführt ist dabei nicht zu vergessen: „Redet was notwendig ist“- Also nicht alles was man sagen könnte dient dem Anderen. Und ebenso gibt es auch ein zu wenig. Denn mit dem was wir sagen, teilen wir uns mit. Und besonders in einer Beziehung ist es wertvoll, wenn das Notwendige was wir sagen keine Einsilber sind. „Redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist…“ weil darin ein Schatz verborgen ist. Nämlich der Segen dem es dem Anderen bringt.

Wow, das was wir täglich sagen kann dem Anderem zum Segen werden.- schon mal drüber nachgedacht wie das heute bei dir passiert sein könnte?

 

 

Bildnachweis: twinlili  / pixelio.de