Schlagwort-Archive: Jugend

Silvesterfreizeit 2017/18

Auch dieses Jahr wird wieder eine Silvesterfreizeit des Jugendkreises in Marburg-Süd stattfinden.

  • Wann? 29.12.17–01.01.18
  • Wer? Jugendliche ab 14 Jahre
  • Wo? Freizeitheim Uhu in Ober-Mörlen-Langenheim
  • Wie? Mitfahrgelegenheiten werden nach Eingang der Anmeldungen koordiniert
  • Wieviel? Der Teilnehmerbeitrag beträgt 60,00 €.

Bei Fragen kontaktieren Sie unsere Jugendreferentin, Theresa Ickler.

Silvesterfreizeit EC-Jugend Marburg-Süd 2016 mit Uncover Bibellesen

Uncover – see for yourself (Silvesterfreizeit)

Uncover – Die Entdeckungsreise zum Jahresende

Es ist doch ein dicker Unterschied, ob man selbst etwas herausfindet, oder ob man einfach die Ergebnisse mitgeteilt bekommt. Dann hat man nämlich die ganze Entdeckungsreise verpasst und die Erkenntnis bleibt nur schwer hängen. Obendrauf weiß man gar nicht, ob man der Sache trauen kann.

In der Silvesterfreizeit gehen die EC-Jugendkreis sola4you der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd auf Entdeckungsreise: Uncover – see for your self steht an.

In sechs kleinen Kapiteln betrachten wir ausgewählte Textstellen aus dem Wort Gottes, der Bibel. Wir spüren nach, was die Leute um Jesus wohl gefühlt, gewusst und gedacht haben, als sie die Dinge erlebten, von denen die Bibel berichtet. Und vor allem machen wir uns auf Entdeckungsreise, wer Jesus war, was er über sich selbst gesagt hat und was er tat.

Silverster mein Guter

Die Silvesterfreizeit findet vom Donnerstag, 29.12.2016 bis 01.01.2017 statt. Als Location haben wir das Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd (Schwanallee 37, 35037 Marburg) auserkoren. Dort werden wir die Tage und Nächte verbringen und final miteinander in das nächste Kalenderjahr rein jubeln.

Davor allerdings und zwar am 31.12.2016 um 16 Uhr – ebenfalls in der Schwanallee 37 – nehmen wir am Jahresabschlussgottesdienst teil. Es ist eine geniale Gelegenheit über das letzte Jahr nochmals nachzudenken, Gott zu danken, zu loben und auch die ein oder andere Bitte im Gebet zu formulieren.

Alle Gottesdienste sind offen; jeder ist willkommen!

Kontakt zu den Freizeitmitarbeitern

Stefan Eikermann (Jugendreferent)
Büro: Schwanallee 37, 35037 Marburg
Tel.: 06421-27223 (Büro)
Mobil: 01573-4444137
E-Mail: jugendreferent@marburg-sued.de

Oder 01575 32 88 173 (Stefan Schnabel, SMD & FeG Mannheim)

Welcome-Party: Rück- und Ausblick – ec-jems |immer fretiags 19 Uhr

20:20

So eine Zahl sieht nicht nach Gewinn aus, eher nach einem Unentschieden. Vielleicht beim Handball oder bei einem wirklich abgefahrenen Fussballspiel.

ec-jems entschieden für christus junge erwachsene marburg süd weclome party christen gemeinde marburg glaube

Und abgefahren ist es auch irgendwie: Hinter dieser 20:20 steht unsere Welcome-Party vom vergangenen Freitag. 20 Leute aus unserer Gruppe ec-jems durften an diesem Freitag 20 Gäste begrüßen. So kann es weiter gehen!

Wir hatten viel Zeit zum Kennenerlnen, lustige Eisbrecher-Spiele, einen kleinen närrischen Input, dafür aber mit Gotteskraft. Es war einfach super. Wir haben viel Werbung gemacht, geflyert, hatten einen Stand an der Uni. und vieles mehr. Der Abend ist auf jeden Fall eine Ermutigung. Praise the Lord!

entschieden für christus | welcome party | studiEC | Marburg

Damit das klar ist: Wer bei uns reinschnuppern will, darf das nicht nur zur Welcome-Party. Unsere Gruppe ec-jems trifft sich immer freitags, 19 Uhr, in den Jugendräumen (Schwanallee 37, Marburg) der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd e.V.

Flyer ec-jems junge Kirche Marburg

Hinter ec-jems steht eine ganze Gemeinde mit Gottesdienst, Kindergottesdienst, Montagsbibelstunde, Hauskreise, Glaubenskursen u.v.m. Die Evangelische Gemeinschaft Marburg-Süd. Ob du neu in Marburg bist oder nicht: Willkommen! Mehr Infos über unsere Veranstaltungen und das Gemeindeleben gibt es hier.

Flyer Evangelische Gem Marburg-Sued

Für Rückfragen stehen wir dir gerne zur Verfügung – siehe Kontakt.

Die Flüchtlingsfrage: Rück- und Ausblick – FAME Marburg

Über hundert Jugendliche sind am Freitagabend zum FAME, dein  Jugendgottesdienst, veranstaltet von „FAME Marburg | das Jugendnetzwerk“, zusammen gekommen. „Nun“ helfen wir! So lautete das Thema. „Nun“ kann man zeitlich sehen: Die Teenager wollen konkret helfen. Aber wem? Darauf verweist das „Nun“ ebenfalls: Das Nun ist das arabische „N“ und steht für Nazarener. Jenes Symbol, das aussieht, wie ein halb geschlossenes O mit einem Punkt darüber. Dieses Symbol malen Islamisten auf die Häuser von Christen, um sie Verfolgung, Terror und Vertreibung auszusetzen. Nicht nur Christen sind von diesem Leid betroffen.

FAME Marburg | das Jugendnetzwerk Jugendgottesdienst

Wer nun glaubt, diese Jugendlichen ziehen einen inneren Kreis um die, die ihre Nächstenliebe erfahren dürfen, der irrt. Wer ihr Nächster ist, pointiert Jesus selbst aus. Auf die Probe gestellt, soll Jesus definieren, wer eigentlich der Nächste ist. Der Herausforderer von Jesus hatte offensichtlich klare Vorstellungen darüber, wer sein Nächster nur sein kann. Er zieht einen inneren Kreis um sich und die Menschen, die er kennt und liebt, für die er etwas übrig hat. Aber Jesus bricht seine Vorstellungen, indem er ihm die Geschichte vom barmherzigen Samariter erzählt: Der nämlich investiert sich, Zeit und Geld in einen Menschen, mit dem er eigentlich nichts zu tun hat. Nur eines: Dieser Mensch braucht Hilfe.

FAME Marburg Jugendgottesdienst

Seinen nächsten Lieben wie sich selbst. Das klingt logisch und gut. So ziemlich jeder bejaht diese biblische Anweisung. In der Predigt zeigt der Pastor der Anskar-Kirche Marburg und erster Vorsitzender der Evangelischen Allianz Marburg, Alexander Hirsch, dass die praktische Frage und die Pointe doch die ist: Wer ist mein nächster Mitmensch? Es liegt nahe, zu definieren, wer mein Nächster ist. Und dann bekommen alle, die in diesem inneren Kreis sind Hilfe, ja sogar Liebe und Zuspruch. Die Externen bekommen gar nichts. Aber wenn man den Aussagen von Christus folgt, so erklärt es Pastor Hirsch weiter, dann funktioniert diese Definition von innerer und äußerer Kreis nicht mehr. Jesus zeigt:  Es soll der Hilfe bekommen, der sie braucht und dem man helfen kann.

Pastor Hirsch skizziert einen bedeutendes Detail an der Gesichte, die Jesus hier erzählt und heute so aktuell ist, dass sie selbst in Deutschland zu Anschlägen führt und die Bevölkerung spaltet: Wer auf die Definition inneren und äußeren Kreis setzt, hat auch immer eine Gefahr im Gepäck. Wenn es darauf ankommt, wird der innere Kreis verkleinert und immer mehr Menschen sind ausgegrenzt. So zieht es nicht, wenn RTL wie jüngst fragt, warum man nicht den deutschen Obdachlosen hilft, aber den Flüchtlingen helfen will. „Viele bejubelten diese Frage, aber helfen sie dem deutschen Obdachlosen dann auch wirklich?“, kritisiert Alexander Hirsch und verweist auf den Mechanismus dahinter: „Dann wird der innere Kreis plötzlich wieder enger.“

A Hirsch Predigt

An interaktiven Stationen, die im gesamten Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd verteilt waren, sammelten die Jugendlichen Ideen, was sie tun können, für ankommende Flüchtlinge, speziell in ihrem Alter: In der Schule, zur Begrüßung, als dauerhafte Aktion oder auch als einmaliges Event. Die Parteien SPD, CDU, DIE LINKE, Bündnis 90/ Grüne, die Piraten sowie die FDP antworteten schriftlich auf zuvor gestellte Fragen nach der Flüchtlingsarbeit in Marburg. Die Teenager reflektierten über die Statements der Parteien und ihre eigene Meinung.

Vor diesem interaktiven Part im Gottesdienst gab es ein bewegendes Interview mit einer Mitarbeiterin der Caritas, Esther Goseberg, aus Gießen. Die Jugendlichen lauschten ihren unvorstellbaren Worten, dass in Gießen hunderte Flüchtlingskinder alleine, also ohne Eltern angekommen sind, weil sie entweder ihre Eltern im Krieg verloren haben oder auf der Flucht der Kontakt abbrach oder andere dramatische Ereignisse eintraten. Inzwischen gibt es in Gießen sechs Clearinggruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Zwei weitere Notgruppen mussten eingerichtet werden, die weitere hundert Jugendliche aufnehmen können.

Die gesammelten Ideen aus den interaktiven Stationen werden nun ausgewertet und in die christlichen Jugendgruppen in Marburg hineingetragen, wo sie dann hunderte Jugendliche erreichen. Mit dem Vorstand der Evangelischen Allianz Marburg und den Verantwortlichen von Stadt, Caritas und anderen Organisationen soll dann abgeklärt werden, was umsetzbar und nützlich ist.

Foto einer der interaktiven Stationen

Den Anstoß dafür, sich mit der Frage nach Flüchtlingen und Vertriebenen zu beschäftigen, gab Pastor Stefan Piechottka von der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Ortenberg. In vielen Gemeinde und christlichen Gruppen in Marburg wird seit langer Zeit schon für verfolgte und flüchtende Menschen, darunter viele Christen, gebetet. So auch auf den Markplatz bei einer öffentlichen Aktion, an der 200 Personen teilnahmen (OP berichtete). Selbstkritisch fragte Pastor Piechottka in die Runde der Evangelischen Allianz Marburg: „Was machen wir eigentlich, wenn die, für die wir beten, dann vor unserer Haustür stehen?“. Und so jagen auch die Erwachsenen der Frage nach, wie geholfen werden kann.

Dazu hat auch Oberbürgermeister Egon Vaupel eingeladen. Ende Oktober soll an einem Runden Tisch zum Thema „Willkommenskultur in unsere Stadt – Netzwerk Flüchtlingsunterbringung und –betreuung“ Möglichkeiten der Zusammenarbeit diskutiert werden.

Weitere Informationen auf über FAME Marburg | das Jugendnetzwerk gibt es auf www.fame-marburg.de

Gemeinde im Gespräch | offen für Gäste

Morgen, Freitag, den 26.09.14 findet um 19:30 Uhr unser „Gemeinde im Gespräch“-Abend statt.  Weil wir oft gefragt werden: Ja, der Abend ist offen für alle. Also auch für dich!

Unter der Themenreihe „Bekenntnisse“ wird Dr. Thomas Weißenborn über das Thema „Ich glaube an Gott den Vater“ sprechen.

  • Was: Gemeinde im Gespräch [offene Veranstaltung!]
  • Thema: „ich glaube an Gott den Vater“  (Bekenntnisse)
  • Referent: Dr. Thomas Weißenborn
  • Wann: Fr., 26. September 2014,  19:30 Uhr
  • Wo: Gemeindesaal der Ev. Gem. Marburg-Süd [Schwanallee 37, Marburg]
  • Kosten: Nix
  • Wer kommen darf: Alle, gerne auch Gäste – willkommen!
  • Voranmeldung: Wie immer, nicht nötig!

An diesem Abend „entfällt“ ec-jems, wobei entfällt hier bewusst in “ “ gesetzt ist: Denn wir sind schon alle da, gehen halt gemeinsam zum Themenabend „Gemeinde im Gespräch“.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung – siehe Kontakt.

 

 

Welcome Party zum Semesterbeginn (Fr., 17. Okt. 2014) | ec-jems

Das Semester startet durch und wir auch: Mit einer Welcome-Party!

Überblick:

  • was: Welcome Party
  • wann: Fr., 17. Oktober 2014; ab 19 Uhr
  • wo: Jugendräume Ev. Gem. Marburg-Süd [Schwanallee 37, Marburg]
  • wer: Wir, Du und viele andere; willkommen!

ec jems welcome party 2014-10-17 flyer front

Wir sind ec-jems, eine Gruppe junger Christen (ab 18 J.), die sich auch sonst immer freitags, 19 Uhr, in den Jugendräumen der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd (Schwanallee 37, 35037 Marburg) trifft. Wir hören auf Andachten, beten, diskutieren, lesen in der Bibel, haben Gemeinschaft und hin und wieder auch eine Freizeit.

Unser Treffen am Fr. 17. Oktober 2014 wollen wir ganz bewusst auf Kennenlernen ausrichten, denn Du und viele andere, ihr seid herzlich eingeladen in ec-jems: reinschnuppern, anschauen, kennenlernen –  willkommen!

EC steht übrigens für „entschieden für christus“ und jems für „junge erwachsene marburg süd“. Letzteres spielt auf unsere Gemeinde an, zu der wir als Gruppe gehören und in deren Gottesdienst auch die meisten von uns gehen. Mehr Infos zur Gemeinde findest du hier unter dem Link www.mr-sued.de

Evangelische Gemeinschaft Marburg Süd Gottesdienst Gemeinde

Warum wir eine Welcome-Party machen, versteht sich von selbst. Wenn nicht, schau dir mal das Projekt studiEC an. Unsere Gruppe ist übrigens offen für alle jungen Christen, egal ob Student oder Azubi oder Berufseinsteiger, egal ob du schon vorher in so einer EC-Gruppe warst oder nicht: Willkommen!

Hier bist du auch willkommen, wenn du gar kein Christ bist, aber wissen willst, worum es bei uns geht und wie wir das gestallten. Immer wieder schauen bei uns auch „Suchende“ rein. Gerne zeigen wir dir gelebte christliche Gemeinschaft und warum „Evangelium“ die „Gute Nachricht“ heißt. Kurzum: Willkommen!

 

Einen Überblick über kirchliche/ christliche Gemeinden und Gemeinschaften in Marburg findest du übrigens auf der Homepage der Evangelischen Allianz Marburg.

Für Rückfragen stehen wir dir gerne zur Verfügung – siehe Kontakt.

Startfrei: EC-Teenkreis sola4you (wieder ab Sa. 13.09)

Waren das Hammer Ferien? Weltmeister, Urlaub, Sonnenbrand… Und genau jetzt, wo die Schule anfängt, gibt es eine dicke Entschädigung mit himmlischer Perspektive:

Die Ferien sind vorbei, der Teenkreis startet ab Samstag, 13. September 2014 wieder sein regelmäßiges Programm:

ec-teenkreis sola4you  -- ein guter ort für einen königJetzt wieder immer samstags,

18:00 bis 21:30 Uhr

in den Jugendräumen (Schwanallee 37, 35037 Marburg)

der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd.

Und zum Auftakt wird Stefan Eikermann, unser neuer Jugendreferent, theologisch philosophieren, was es biblisch bedeuten würde, wenn es Aliens gibt. Abgehoben? Ja: Das war eure (Scherz)Frage an uns. Und die hauen wir euch um die Ohren.

Zu sehen bekommst du beim gemeinsamen Abendessen zwar kein Alien, aber einen galaktischen Hamburger de lux (oder auch zwei, oder drei) werden den geistlichen Input körperlich flankieren.

Galaktisch guter Burger

Also! Bis nächsten Samstag.

Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de.

Konfirmationsgottesdienst || 25. Mai, 10 Uhr || in Tabor (kein Godi in MR-Süd!)

Konfirmation - schon 1927 die Härtung

Schon 1927 die Härte; heute auch: Konfrimation -> lat. confirmatio „Befestigung“, „Bekräftigung“.

Und im diesem Sinne können Sie einen Termin fixieren: So., 25. Mai, 10 Uhr. Dann nämlich und zwar – dieses Jahr nicht im Marburg-Süd, sondern – in der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Ortenberg (An der Schäferbuche 15, Marburg) feiern wir Konfirmationsgottedienst – herzliche Einladung.

Für die einen Konfirmation, für die anderen – und das soll hier klar erwähnt werden – ist es der Abschluss des Biblischen Unterrichts (anstelle der Konfirmation).

Bildnachweis: Muche  / pixelio.de (Konfirmation 1927)

Poker, Risiko und mehr – offener Spieleabend (Fr. 23.05, 19:30 Uhr)

Am Fr., 23. Mai 2014 machst du dich richtig schick. Du holst dein Anzug bzw. dein Abendkleid raus, putzt deine Schuhe und kommst um 19:30 Uhr in das Gemeindehaus der Ev. Gem. Marburg-Süd (Schwanallee 37, Marburg).

Poker-Risiko-Abendgardrobe ec-jems Fr., 23.05.2014

Dich erwartet ein edler Abend mit Risiko, Poker und Co., gute (alkoholfreie) Cocktails, nette Leute, Spaß am Risiko, gute Sieger, schlechte Verlierer und mittendrin einen kleinen, feinen christl. Impuls zum Thema Risiko.

Zwecks Kostendeckung würden wir uns freuen, wenn du dann bei der Cocktailbar 3 Euro in die Spendenkiste legst – merci.

Poker-Risiko-Spieleabend

Der Abend ist für alle offen – Gäste und Freunde können also gerne mitgebracht werden (was bei uns ohnehin stets der Fall ist).

 Nochmals auf eine Blick:

  • Was: Risiko-Poker-Spieleabend (in Abendgardrobe)
  • Datum/ Uhrzeit: Fr., 23. Mai 2014, 19:30 Uhr
  • Wo: Gemeindehaus, Ev. Gem. MR-Süd (Schwanallee 37)
  • Wer: offen für alle
  • Veranstalter: ec-jems
  • Eintritt: frei; Spendenbasis (z.B. 3 €)

p.s:
Eigene Spiele können gerne mitgebracht werden.

Bildnachweis (oberes Bild im Beitrag): Thomas Siepmann  / pixelio.de